Ist der Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrer sinnvoll?

 

Im Vergleich zu anderen Beamten, werden Lehrer wesentlich häufiger vorzeitig dienstunfähig, als der Durchschnitt aller Beamten. Die häufigste Ursache sind psychische Belastungen.

 

Nach eingetretener  Dienstunfähigkeit ist mit erheblichen Abschlägen bei der Versorgung zu rechnen. In den ersten 5 Dienstjahren gibt es keinerlei Versorgung. Danach greift die sog. Mindestversorgung entweder 35% der derzeitigen Besoldung oder falls für den Beamten günstiger die amtsunabhängige Mindestbesoldung in Höhe von ca. 1300 € . Nach diesen 5 Dienstjahren wächst die Versorgung mit jedem Dienstjahr um 1,875 %. Nach 40 Dienstjahren ist also der Höchstsatz von 75% erreicht der um den sog. Anpassungsfaktor reduziert wird. Mehr als 71,75 % sind nicht erreichbar.

 

Wie die Versorgung im Falle einer Dienstunfähigkeit für Lehrer definitiv ausschaut lässt sich pauschal nicht sagen.  Es ist daher zu empfehlen sich die zu erwartenden Ruhegehaltsansprüche entweder selbst zu berechnen oder sich berechnen zu lassen.

 

Textfeld: Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrer 
Das neutrale, nicht kommerzielle Infoportal für Verbraucher und verbraucherbewusste Versicherungsvermittler. Keine Versicherungsvermittlung, kein Adressenverkauf!

 

1. Die Besoldungsämter selbst geben erst dann eine Versorgungsauskunft, wenn der Versicherungsfall eingetreten ist oder die Pensionierung ohnehin unmittelbar bevorsteht.  

 

2. Im Internet finden Sie verschiedene einfache Onlinerechner, die jedoch nur zu sehr ungenauen Ergebnissen führen und können deshalb nicht empfohlen werden.

Einen professioneller Onlinerechner wird vom Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW angeboten.

Der Nachteil dieses Programms ist eine zu komplizierte Bedienung, die umfangreiche Vorkenntnisse voraussetzt.

Das gleiche gilt auch für kostenpflichtige Programme, die ein umfangreiches Studium erfordern und deshalb zu

keinem schnellen Ergebnis führen. Deren Anschaffung rentiert sich nicht für nur einen Versorgungsfall.

 

3. Sie lassen sich ihre Ruhegehaltsansprüchen berechnen:

Ein solcher Service wird auf der Website von richterversorgung.de angeboten. Für jede Berechnung ist eine kleine Schutzgebühr von 10 € zu entrichten. Auch finden Sie dort Beispielrechnungen, wie eine Versorgung aussehen könnte.  Diese zeigen, dass hier professionelle Berechnungen erstellt werden.